Buchbesprechung: „Träume ernten – Hundertwasser für Kinder“ von Barbara Stieff

Auf einer Phantasiereise, die Mut macht

Ein wundervolles Buch über den Künstler Friedensreich Hundertwasser, das in seiner Kreativität hochsensible und hochbegabte Kinder in besonderer Weise ansprechen dürfte (… und genauso deren Eltern).


So außergewöhnlich die Gemälde des Künstlers dem Betrachter im Gedächtnis bleiben, so auffallend individuell ist dieses kreative Buch über ihn gestaltet. Es ist in seiner einfühlsamen Erzählweise ein Mutmacher besonders für hochsensible und hochbegabte Kinder, an sich selbst und die eigene Wahrnehmung zu glauben.


„In diesem Buch geht es um Bilder, um den Umgang mit der Natur, um naturgerechteres Wohnen und um ein erfülltes Leben. Du findest zahlreiche Anregungen zum kreativen Gestalten, zum Entdecken, Nachdenken und Wahrnehmen – eine Herausforderung an deine eigenen schöpferischen Fähigkeiten.“ (aus der Buchbeschreibung des Prestel Verlags)

Freigeist und Visionär: Hundertwasser als „eigenwilliger“ Künstler


Friedensreich Hundertwasser war in erster Linie als Maler tätig, aber auch in den Bereichen Architektur und Umweltschutz sehr aktiv. Er wurde am 15. Dezember 1928 als Friedrich Stowasser in Wien geboren. Schon in jungen Jahren begann er zu zeichnen, vor allem landschaftliche Bilder, aber auch Häuser in Wien und seiner Umgebung. Er wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Bereits im Alter von einem Jahr verlor er seinen Vater, woraufhin er und seine Mutter schon früh auf sich allein gestellt waren.


Hundertwasser war in seinem Denken unangepasst und aus sich selbst heraus gegen jede Standardisierung von Herangehensweisen. So lehnte er beispielsweise die „gerade Linie“ (in unseren Häusern allgegenwärtig) in seinem eigenen Verständnis ab, was in seinem architektonischen Werk („Hundertwasserhäuser“) besonders eindrucksvoll und nachvollziehbar zum Ausdruck kommt.


Die von ihm gestalteten Bauwerke zeichnen sich durch eine ausgeprägte Harmonie von Form und Farben aus und zeugen von einer hohen Lebendigkeit. Sie inspirieren den Besucher, sobald dieser eintritt. Dabei war es Hundertwasser besonders wichtig, die Vorbilder aus der Natur als wichtigsten Baustein und Vorbild grundlegend miteinzubeziehen. Umweltschutz war ihm generell ein zentrales Anliegen.


Vielseitig und kreativ: Die Autorin Barbara Stieff Barbara Stieff ist beruflich vielseitig tätig und bezeichnet sich selbst als „creative native“. Sie besitzt vielfältige Talente in den unterschiedlichsten Bereichen – als Kinderbuch- und Hörbuchautorin, Malerin, Kulturvermittlerin, Sprecherin und Regisseurin.


Mit ihrem eigenen Unternehmen „Textour“ hält sie ein breites Angebots-Portfolio parat: von PR Texten, Storytelling, Hörbüchern und Audioguides über Produktion und Studioregie, museumspädagogischen Konzepten oder Workshops bis hin zur Wissensvermittlung über Spiele und Erlebnisse. Unter anderem kooperiert sie mit dem ZOOM Kindermuseum in Wien und vermittelt seinen jungen Besuchern ebenso anschaulich wie in ihrem hier besprochenen Buch einen Zugang zu Wissen, Kunst und Kreativität.


Ihrer Arbeit zugrunde liegen immer und zu jeder Zeit ihre Kreativität, ihre Liebe zum Lernen und in ihrer Berufung, Potenziale zu entfalten – sowohl die ihrer Kundinnen, als auch ihre eigenen. Ein Blick auf ihre zahlreichen Projekte und Publikationen gibt Aufschluss über ihre vielseitigen beruflichen Potenziale und Interessen. Barbara Stieff lebt und arbeitet in Wien.


Hier findest du mein Interview mit Barbara Stieff (Video): Im Gespräch über hochbegabte Menschen im Beruf und gelingende Potenzialentfaltung


„Malen ist träumen“: Träume schaffen Selbstvertrauen


Das Buch „Hundertwasser für Kinder“ nimmt die kleinen (und großen) Leser mit auf eine nicht alltägliche, spannende und abenteuerlustige Reise durch die verschiedenen Lebens- und Schaffensphasen des Künstlers und stellt sie dabei in den Mittelpunkt des Geschehens.


In 14 thematisch gestalteten Kapiteln dürfen die Kinder ganz unterschiedliche Kunst-Aspekte aus der Sichtweise von Friedensreich Hundertwasser erfahren. Dabei wird die kindliche Wahrnehmung in besonders liebevoller und behutsamer Art und Weise berücksichtigt – jede Seite bietet ein anderes „Gedankenabenteuer“ und viele Impulse, mit denen es sich zu beschäftigen lohnt.




„Kennst du Hundertwasser?“


Die Kinder werden als Leser des Buches direkt angesprochen. So beginnt das erste Kapitel mit der Frage „Kennst du Hundertwasser?" und mit der Einladung: "Du kannst als Königskind bei einem Fest Spiraltänze tanzen und das Leben feiern!". Gänzlich eingebunden in das Wirken und Schaffen des Künstlers lernen die Kinder von der ersten bis zur letzten Seite in sehr eingängiger Weise viel über das Leben des Künstlers – und können dabei selbst aktiv werden.

Dazu gibt es zum Thema jeden Kapitels abgestimmte Übungen für die Kinder: einen eigenen Künstlernamen ausdenken, sich mit Materialien rund um die Malerei vertraut machen, das Bewusstsein für die Natur und den Blick für Details schärfen... Schon die Namen der einzelnen Kapitel verraten den „ungewöhnlichen“ Ansatz: Der eigene Kopf, Einfach einzigartig, Malen ist Träumen, Natur + Schönheit = Glück, etc. Interessant sind vor allem z.B. auch die Ausführungen über Hundertwassers Ansatz bzgl. Architektur (Linien/Ecken versus rundes Bauen), nachhaltiges Leben/Umweltschutz und unser aller Beziehung zur Natur. Am Ende des Buches gibt es einen Anhang mit Ideen zum Basteln, Malen und Experimentieren.

Wesensmerkmale hochsensibler Kinder werden zum Schwingen gebracht


Hochsensible Kinder sind in ihrer Wahrnehmung von äußeren Reizen bereits von Geburt an intensiver und haben das kontinuierliche Bedürfnis, diese nachhaltig und gründlich zu verarbeiten. Haben sie dazu regelmäßig die Möglichkeit, trägt das sowohl zu ihrer inneren Ausgeglichenheit als auch zu ihrer Fähigkeit, mit der Außenwelt aus der eigenen Zufriedenheit heraus zu kooperieren, bei.


So wird im Buch „Hundertwasser für Kinder“ neben ihrer hohen imaginativen Vorstellungskraft unter anderem auch ihre sensorische Empfindsamkeit angesprochen: Durch die Anregung „Farben fühlen“ erfahren sie beispielsweise, wie es sich anfühlt, mit dem Pinsel, einem Filzstift, mit Bleistift oder mit einem Kugelschreiber zu malen. Welcher Untergrund passt dabei jeweils am besten? Wie malt es sich mit Fingerfarben oder mit Kreide?


Auch die Übung „eine zweite Haut“ (Gestaltung eines T-Shirts) nimmt Bezug auf den Wunsch Hundertwassers (Kapitel „Die zweite Haut – Die Kleidung“, S. 44), „schon an der Kleidung zu sehen, welchen Menschen er begegnet“. Auch hier wollte er am liebsten „bunte Farben und Muster entdecken, lustige Hüte, einzigartige Schnitte, verschiedenartige Strümpfe“ sehen (S. 45), um das Besondere eines jeden Menschen hervorzuheben.


Vor allem die eigene, selbstwirksame „Schaffenskraft“ der Kinder wird spielerisch angeregt und gefördert. Nachdenken, entdecken und dabei den eigenen Fähigkeiten auf die Spur kommen und diesen vertrauen zu lernen – welche bessere Mischung könnte ein Buch in Kindern zutage fördern?

Kinder werden selbst aktiv


Dass die Kinder im Mittelpunkt stehen und dabei „Seite an Seite“ mit dem Künstler Friedensreich Hundertwasser durch seine künstlerische, phantastische Welt gehen dürfen, zeigt bereits der liebevolle Einstieg (S. 5): „In diesem Buch geht es um seine Bilder und die Häuser, die er entwarf, um die Ideen, die er entwickelte, und die Fragen, die er sich stellte, und es geht um DICH.“


Die Ansätze und Ideen Hundertwassers für eine bessere Welt spiegeln die ebenso phantasievolle wie magische kindliche Gedankenwelt wider. Kinder sind von den Werken Hundertwassers ebenso begeistert wie fasziniert, da sie in vielerlei Hinsicht ihren eigenen Wünschen und Träumen entsprechen. Durch die vielen Anleitungen und „Ideen zum Basteln, Malen und Experimentieren“ (S. 89) werden sie selbst kreativ tätig und haben Gelegenheit, sich selbst behutsam künstlerisch auszuprobieren (sowohl in den einzelnen Kapiteln zu finden als auch im Anhang am Ende des Buches).

Auch ich als „erwachsener Leser“ habe zahlreiche neue, nachhaltige Erkenntnisse und viel Wissen aus diesem Buch mitgenommen. Auch nach der Lektüre beschäftigen sich die Gedanken weiterhin mit dem Gelesenen. Durch die vielen Anregungen zum Basteln, Malen und Nachdenken (wie unter dem Titel des Buches angekündigt) trägt es zur inneren Stärkung, zu einem guten Selbstgefühl und zur Ausprägung der Selbstwirksamkeit unserer Kinder bei.


Dazu der wertvolle Hinweis zum Gebrauch dieses Buches: „Du kannst es aufmachen und zuklappen, wann immer dir danach ist. Wie lange also ‚ein Buch lang‘ dauert, bestimmst du ganz alleine“ (S. 5) – dieses Buch wird sicherlich viele Kinder über längere Zeit und immer wieder von Neuem begleiten und auf ihre individuelle Wahrnehmung wirken. Denn:

„Malen ist wie Träumen. Wenn ich male, träume ich. Wenn der Traum zu Ende ist, erinnere ich mich nicht mehr daran, was ich geträumt habe. Das Bild aber bleibt. Es ist die Ernte des Traumes“ (S. 33).

Viel Freude beim Ernten!

Bildquelle Buchcover: Prestel Verlag Junior

-------

Titel: „Hundertwasser für Kinder - Träume ernten im Reich des Maler-Königs"

Autorin: Barbara Stieff

Verlag: Prestel Verlag Junior, München

Altersempfehlung: für jedes Alter

Erscheinungsdatum: 14. März 2007, 11. Auflage 2017

Genre: Kinderbuch

Buchformat: kartoniert

Seiten: 96

Preis: 19,95 Euro



Mehr über die Wahrnehmung hochbegabter Kinder erfährst du hier in meinem Artikel "Hochbegabte Kinder - ihre Wahrnehmung, ihre Bedürfnisse und der Blick des Umfelds".


Hier findest du mein Interview mit Barbara Stieff (Video): Im Gespräch über hochbegabte Menschen im Beruf und gelingende Potenzialentfaltung

Kontakt

Mail
  • Facebook
  • Instagram

© 2020 Eva Gredel